Historischer Ortsrundgang

26.1 Rund um
die Kirche

Die Kirche wurde 1776 erbaut und den Aposteln St. Petrus und St. Paulus geweiht.


Sie stehen außen auf dem Dachgesims. Da die ursprünglichen Figuren stark verwittert waren, wurden sie durch Originalabgüsse bei der letzten Renovierung in den 80er Jahren ersetzt.

Am Haupteingang zur Kirche befindet sich eine schöne Eisengittertür, welche vom Dorfschmied Gustav Mauer angefertigt wurde. Sein Markenzeichen hat er im linken Flügel eingestanzt (G – ein Auge – M).

Über dem linken Seiteneingang (vom Friedhof kommend) ist eine Pilgermuschel am Türbogen angebracht.

Sie ist kein Hinweis auf den heutigen Jakobs-Pilgerweg, sondern weist auf den Pilgerweg zum Wallfahrtsort Laurenziberg hin.

Lange Jahre kamen Pilger aus der Gegend hinter Bad Kreuznach (besonders aus Spabrücken) mit Pferdefuhrwerken zur Wallfahrt. Bedingt durch den langen Weg kamen sie schon samstags nach Dromersheim. Die Pferde wurden im Katharinenhof abgestellt, die Wallfahrer übernachteten zum Teil im Katharinenhof oder in der Kirche. Auf dem Laurenziberg wurden die Pferde gesegnet. Eine Tradition, die bis heute anhält.